ABBO-Logo

Farbringprojekte


Foto: L. Kluge

Zahlreiche Forschungsprogramme an verschiedenen Vogelarten nutzen Farb- oder Kennringe, um die Wahrscheinlichkeit für die Identifizierung beringter Vögel zu erhöhen. Einige dieser Programme werden auch in der Region Berlin-Brandenburg durchgeführt, so dass mit hier beringten Vögeln zu rechnen ist. Beobachter, die solche Vögel sehen, werden gebeten, die Daten entweder an die Beringungszentrale Hiddensee oder (soweit genannt) an die unten aufgeführten Adressen zu senden. Ringmeldungen aller Art können auch online unter www.ring.ac erfolgen. Eine Übersicht über alle europäischen Farbring-Programme gibt es unter www.cr-birding.be.

Singschwan

Sowohl Wintergäste in Deutschland als auch die Brutvögel in der Lausitz werden mit gelben Halsmanschetten (schwarze Inschrift) markiert. Meldungen bitte an Axel Degen).

Saat-/Bläss-/Graugans

Für die grauen Gänse existieren internationale Programme; einige Vögel werden auch in Brandenburg markiert. Die Vögel erhalten Halsringe aus Kunststoff mit unterschiedlichen Kombinationen aus Zahlen und Buchstaben. Informationen (zu Bless-/Saatgans) unter www.blessgans.de, Online-Eingabe von Beobachtungen unter www.geese.org.

Mausernde Graugänse wurden in den Jahren 2008 und 2009 auf Rügen mit Halsbändern beringt. Meldungen bitte direkt an T. Heinicke oder ebenfalls an www.geese.org.

Weitere Erläuterungen zu den Farbringen von Gänsen und Schwänen finden Sie in der von T. Heinicke zusammengestellten Übersicht.

Kanadagans

Die Vögel des halbwilden Bestandes in Berlin werden regelmäßig mit gelben Fußringen beringt, die einen Code aus Ziffern und Buchstaben aufweisen. Beobachtungsmeldungen bitte an ring@kanadagans.de schicken.

Mandarinente

Im Raum Potsdam erhalten Mandarinenten außer dem Vogelwartenring einen weißen Kunststoffring mit zwei Buchstaben oder Ziffern. Ablesungen bitte an Wolfgang Mädlow melden.

Blessrallen

Schwerpunkt der Blessrallenberingung in Brandenburg ist die Havel zwischen Potsdam und Brandenburg. Die Vögel erhalten gelbe Fußringe (ein Buchstabe, zwei Ziffern). A. Kabus hat 2010 einen Zwischenbericht (ca. 1.2 MB) mit interessanten Ergebnissen erstellt. Meldungen bitte an André Kabus.

Graureiher

In verschiedenen Gebieten Deutschlands (auch in Brandenburg) werden nestjunge Graureiher mit grünen oder weißen Ableseringen (3 Ziffern oder Buchstabenilto) über dem Intertarsalgelenk markiert. Meldungen bitte an Andreas Goedecke schicken.

Weißstorch

Weißstörche werden mit u.a. auch in einigen Regionen Brandenburgs mit gut ablesbaren Kunststoffringen (5 Ziffern), teilweise über dem Intertarsalgelenk, markiert.


Foto: R. Kaminski, Silbermöwe, Helgoland, 12.04.2007

Fischadler

In Brandenburg (und andernorts) erhalten Fischadler neben dem Vogelwarten-Ring einen farbigen Metallring mit Buchstabenkombination.

Seeadler

Die in Ostdeutschland beringten Seeadler tragen einen Ablesering mit jeweils zwei Buchstaben und zwei Ziffern.

Rotmilan

In mehreren Projekten werden Flügelmarken verwendet, die einen Code aus Buchstaben und Zahlen tragen. In der Lausitz werden seit 2000 orangefarbene Flügelmarken verwendet. Meldungen bitte an winnacht@gmx.de schicken.

Kranich

In einem internationalen Projekt erhalten Kraniche Farbringkombinationen an beiden Beinen. In Brandenburg erfolgen in der Uckermark regelmäßige Beringungen.

Großtrappe

Die ausgewilderten Großtrappen erhalten farbige Ableseringe mit Buchstaben und Ziffern. Meldungen an info@grosstrappe.de.

Großmöwen

In zahlreichen Projekten werden Silber-, Herings-, Mittelmeer- und Steppenmöwen mit farbigen Ableseringen markiert. An den Braunkohlerestseen der Lausitz wurden junge Großmöwen mit grünen Ableseringen gekennzeichnet.

Kolkraben

Kolkraben erhalten in Sachsen, in früheren Jahren auch in Brandenburg, weiße Flügelmarken mit schwarzen Ziffern. Meldungen bitte an H. Trapp.