ABBO-Logo

17. ABBO-Tagung am 24.11.2007


Foto: R. Kaminski, Stare, 12.03.2006

Erstmals fand die ABBO-Tagung an einem neuen Ort statt: Das Jugendbildungszentrum Blossin am Wolziger See sorgte für ein angenehmes Umfeld. Rund 150 Teilnehmer fanden den Weg zur Jahrestagung.

Klaus Dietrich Fiuczynski eröffnete das Vortragsprogramm mit einem Beitrag (gemeinsam mit Volker Hastädt, Günter Lohmann und Paul Sömmer) über Baumfalken-Bruten auf Hochspannungsmasten. Diese werden lokal vermehrt beobachtet (z.B. auf der Nauener Platte). Der Bruterfolg ist auf den Masten höher als bei Brutpaaren in Feldgehölzen. Simone Müller und Klaus-Dieter Gierach berichteten über ein Schutzprogramm für die Wiesenweihe, in dessen Rahmen Horste in der Agrarlandschaft von der Mahd ausgenommen und durch Gitterzäune vor Prädatoren geschützt werden. Der Bruterfolg konnte dadurch erheblich gesteigert werden. Karl-Heinz Frommolt von der Humboldt-Universität erläuterte ein Forschungsprojekt zum bioakustischen Monitoring. Mit Hilfe hoch empfindlicher Mikrofone wurden Vogelstimmen aufgenommen, automatisch bestimmt und daraus Reviere ermittelt. Dies hat sich z.B. bei Rohrdommeln und Rohrschwirlen am Parsteiner See sowie bei Raufußkäuzen in der Rochauer Heide bewährt. Bodo Rudolph illustrierte die Geschichte der Fachgruppe Ornithologie in Brandenburg/Havel und führte die vielfältigen Aktivitäten der Gruppe vor.

Nach der Mittagspause schöpfte Falk Schulz aus dem reichhaltigen Material der Weißstorch-Ringablesungen in der Prignitz. Die Daten geben unter anderem wichtige Auskünfte zur Alterszusammensetzung der Population, Zugwegen und Umsiedlungen. Beatrix Wuntke verdeutlichte die methodischen Probleme bei Bestandshochrechnungen aufgrund von Probeflächen und erläuterte unter anderem den Einfluss der Probeflächenzahl auf die Schätzgenauigkeit. Ein Team um Roger Mundry untersuchte in Berlin die Repertoiregröße von Nachtigallengesängen. Ältere Nachtigallen konnten mehr Strophentypen singen als vorjährige. Vögel mit vielen Strophentypen waren größer und kamen früher im Brutgebiet an, hatten aber keinen besseren Bruterfolg. Bernd Litzkow stellte die Ergebnisse langjähriger Gänsezählungen in Südbrandenburg vor. Saat- und Blessgänse haben stark zugenommen, wobei sich das jahreszeitliche Auftreten in den einzelnen Teilregionen deutlich unterschied. Der Einfluss des herbstlichen Jagdbeginns auf die Rastbestände war deutlich erkennbar. Jochen Bellebaum berichtete über eine Studie über die Fluchtdistanzen von Gänsen, die er zusammen mit Helmut Kruckenberg und Volkhard Wille durchgeführt hat. Jagdausübung führte zu größeren Fluchtdistanzen der Gänse. Die Fluchtdistanzen nahmen in Heimzugrichtung zu und waren in einem Rastgebiet in Russland am größten.


Foto: R. Kaminski, Gartenrotschwanz,
Großräschen, 23.09.2007

In der Mitgliederversammlung der ABBO wurde unter anderem über den Stand der Monitoringprogramme und der Atlaskartierung sowie über die Sammlung von Beobachtungsdaten diskutiert. Weiterhin wurde die Neugestaltung der Homepage vorgestellt, die Anfang 2008 freigeschaltet werden soll und unter anderem die Möglichkeit der Online-Dateneingabe enthalten wird. Bei den turnusmäßigen Vorstandswahlen wurden Wolfgang Mädlow (Vorsitzender), Torsten Ryslavy (stellv. Vorsitzender), Ronald Beschow (Schriftführer), Bodo Rudolph (Kassenführer) und Peter Meffert (Beisitzer) in ihren Ämtern bestätigt sowie Simone Müller und Karsten Siems neu als Beisitzer gewählt.

Den Abend gestaltete Martin Flade mit einem Vortrag über die internationale Seggenrohrsänger-Expedition in den Senegal, wo nicht nur die gesuchten Winterquartiere der Seggenrohrsänger gefunden sondern auch eine Fülle anderer europäischer Wintergäste und afrikanischer Vogelarten beobachtet und fotografiert wurden.

W. Mädlow