ABBO-Logo

Erfassung der Rastbestände der Gänse und Schwäne

Die Erfassung der Rastbestände von Gänsen und Schwänen gehört neben der Wasservogelzählung zu den am längsten laufenden Monitoring-Programmen in Deutschland. Bundesweit wird das Programm von der "Arbeitsgruppe Wasservogelmonitoring" im Dachverband Deutscher Avifaunisten (DDA) koordiniert, wobei die Schwäne erst seit wenigen Jahren in einem gemeinsamen Monitoring zusammen mit den Gänsen bearbeitet werden.

In Brandenburg wurde das Gänse-Monitoring viele Jahre durch den ehemaligen Förderverein für Wasservogelökologie und Feuchtgebietsschutz in Person von Dr. Johannes Naacke geleitet. Seit 2008 werden die Gänse- und Schwanenzählungen ebenso wie die Wasservogelzählungen im Land Brandenburg durch die Arbeitsgemeinschaft Berlin-Brandenburgischer Ornithologen (ABBO) koordiniert, die dabei vom Landesumweltamt Brandenburg als für das Vogelmonitoring zuständige Fachbehörde unterstützt wird.


Foto: R. Kaminski, Saatgans, Luckauer Becken, 15.10.2008

Die Koordination der Erfassungen von Gänsen und Schwänen in Brandenburg ist regional aufgeteilt und erfolgt durch folgende Personen:

Traditionell erfolgt die Erfassung der Gänse in Brandenburg durch Zählungen an Schlafplätzen, um die Gesamtbestände der häufigen Gänsearten (Saatgans, Blässgans, Graugans) ermitteln zu können. Da sich oftmals auch Schwäne an diesen Schlafplätzen aufhalten und deren Gesamtzahlen sich ebenfalls gut über Schlafplatzzählungen ermitteln lassen, werden beide Artengruppen kombiniert erfasst.

Für die Schlafplatzerfassung von Gänsen und Schwänen werden ab der Saison 2009/10 schrittweise neue Zählbögen eingeführt, die gebietsspezifisch sind und kartographische Angaben zur genauen Lage der Schlafplätze sowie Angaben zu den Abflugrichtungen der Gänse und Schwäne ermöglichen. Diese zusätzlichen Angaben ermöglichen dann eine spätere Zuordnung von Trupps auf Feldflächen und dienen zur Qualifizierung der Gesamtzählungen.

Neben den Schlafplatzzählungen, die bisher meist zusammen mit der Wasservogelzählung durchgeführt werden, wird verstärkt auf ergänzende systematische Erfassungen auf den tagsüber aufgesuchten Äsungsflächen orientiert, wozu schrittweise feste Feldzählgebiete in Ergänzung zur ebenfalls tagsüber stattfindenden Wasservogelzählung in den wichtigsten Rastgebieten in Brandenburg eingeführt werden sollen.

Primär sollen diese Feldzählungen zu einer systematischen Auszählung der Gänsetrupps nach Arten (Saat- und Blässgans)und wenn möglich, auch nach Wald- und Tundrasaatgans genutzt werden. Anhand ausreichend großer Stichproben werden erst dann Hochrechnungen der zahlreichen unbestimmten Gänse bei den Schlafplatzzählungen möglich. Sekundär lassen sich damit aber auch wichtige Erkenntnisse zur Raum- und Habitatnutzung gewinnen, die u.a. in direkte Schutzbemühungen einfließen können.

Die Zähltermine der Gänse- und Schwanenzählung sind identisch mit den monatlichen Zählterminen der Wasservogelzählung, wobei einzelne Arten bzw. Artengruppen in den folgenden Monaten gezielt erfasst werden.

Die Daten der regelmäßigen monatlichen Schlafplatzzählungen und Feldzählungen werden von festgelegten Zählern nach einer einheitlichen Methodik durchgeführt. Wenn Sie Interesse an einer Mitarbeit an diesem interessanten Monitoring-Programm haben, setzen Sie sich bitte mit den Koordinatoren in Verbindung. Zusätzlich zu den regelmäßigen Zählungen sind natürlich auch alle weiteren Daten rastender oder schlafender Gänse von großem Interesse, da sie die systematisch erfassten Daten häufig deutlich ergänzen. Wir begrüßen es ausdrücklich, wenn Sie alle ihre Beobachtungen zusätzlich zu den Zählbögen zeitnah in ornitho.de melden.

Zudem würden wir uns freuen, wenn Sie verstärkt auf farbmarkierte Gänse und Schwäne achten könnten. Insbesondere für Gänse bietet die Website www.geese.org komfortable Möglichkeiten zur online-Meldung nebst sofortiger Abfrage zu den Lebensgeschichten der betreffenden Vögel. Eine einfache Übersicht zu den wichtigsten Markierungsprojekten zu Gänsen, Schwänen und Kranichen finden Sie hier.

Gänseschlafplätze in Berlin-Brandenburg und Abgrenzung der einzelnen Rastregionen

NrGänseregionNrGänseregion
1Brandenburgisches Elbtal13Mittlere Oder/Oderbruch
2Kyritzer Seenkette14Oderaue Frankfurt-Eisenhüttenstadt
3Untere Havel15Seengebiet Beeskow-Storkow
4Mittlere Havel16Teichgebiete um Cottbus
5Havelländisches Luch17Spreewald
6Rhinluch18Luckauer Becken
7Nuthe-Nieplitz-Niederung/Rangsdorfer See19Talsperre Spremberg
8Oberhavel20Gräbendorfer & Altdöberner See
9Schorfheide-Chorin21Tagebauseen um Senftenberg und Lauchhammer
10Uckermärkische Seen22Elbe Mühlberg
11Uckerniederung Prenzlau23Berlin
12Unteres Odertal